„Endlich werde ich berühmt“ – Bilder und Skulpturen von Nikola Röder

Ausstellung zum Welt-Down-Syndrom-Tag im Kolonie-Museum Leverkusen

Als ihre Eltern Nikola Röder von der Idee erzählten, ihre Werke im Kolonie-Museum auszustellen, war die 34-Jährige sofort Feuer und Flamme. "Endlich werde ich berühmt", sagte die Frau, die mit dem Down-Syndrom zur Welt kam. Damit stand auch der Titel der Ausstellung fest. Klaus und Heidi Röder haben die Bilder und Skulpturen ihrer Tochter über viele Jahre gesammelt. Nun wollen die beiden einige Arbeiten der Öffentlichkeit präsentieren. Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages am 21. März wird die besondere Ausstellung im Kolonie-Museum Leverkusen eröffnet. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Koloniemuseums Leverkusen.