Frühförderung

Die Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstelle (IFF) der Lebenshilfe fördert Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen vom Säuglings- bis ins Vorschulalter, berät und unterstützt Eltern und Bezugspersonen.

Auf der Grundlage eines interdisziplinär abgestimmten Förder- und Behandlungskonzeptes unterstützen wir das Kind in seinem Entwicklungsprozess, nutzen seine Ressourcen und fördern seine Eigenständigkeit, Spiel- und Lernfreude. Die Anleitung und Beratung der Eltern im Rahmen des Förderprozesses sind ein weiterer wichtiger Bestandteil in der Heilpädagogik und Therapie, denn die Arbeit mit jungen Kindern ist ohne enge Einbindung der Eltern nicht möglich.  Wir sind die Experten für kindliche Entwicklung und die Eltern sind die Experten für ihr Kind, denn sie kennen es am besten.

Wir arbeiten als Heilpädagoginnen in einem Team zusammen mit Therapeuten aus den Bereichen LogopädieErgotherapie und Physiotherapie, mit denen wir uns regelmäßig austauschen und die zum Teil in unseren Räumen arbeiten. Regelmäßig einmal in der Woche ist ein kooperierender Kinderneurologe im Haus, um die Kinder entwicklungsneurologisch zu untersuchen.

Die heilpädagogische Frühförderung wird als Einzel- oder Gruppenförderung angeboten. Sie findet in den Räumen der Frühförderstelle, in vertrauter häuslicher Umgebung oder im Kindergarten statt. Physio-, Ergo- und Sprachtherapie erhält das Kind in den jeweiligen Praxen unserer Kooperationspartner oder in den Räumen der Frühförderstelle.

An wen richtet sich unser Angebot?

Wir sind ansprechbar, wenn Ihnen Ihr Kinderarzt empfohlen hat, sich an uns zu wenden oder wenn Sie sich als Eltern Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen, weil

  • es sich deutlich langsamer als seine Altersgenossen entwickelt
  • Sie Probleme in der geistigen, sprachlichen, motorischen oder sozial-emotionalen Entwicklung vermuten
  • eine Behinderung/Entwicklungsstörung  besteht
  • Ihr Kind Entwicklungsrisiken mitbringt, z.B. weil es zu früh geboren wurde
  • Ihr Kind auffallend ruhig oder unruhig ist
  • die Erzieherinnen im Kindergarten Auffälliges beobachten und beschreiben und einen Beratungs- oder Förderbedarf vermuten

Frühförderung wendet sich an Familien mit Kindern ab Geburt bis zur Einschulung. Außerdem endet die Frühförderung, wenn ein Kind einen Platz in einer integrativen Kindertageseinrichtung erhält.

„Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht.“

Stimmt  - und doch wächst es besser, wenn es regelmäßig mit Sonne und Wasser versorgt wird.

So verstehen wir Förderung und Therapie: Wir haben das Kind wohlwollend im Blick, sehen seine Stärken und Möglichkeiten und holen das Kind dort ab, wo es in seiner Entwicklung gerade steht.

Wie ist der Ablauf?

In der Regel benötigen wir für die Einleitung der interdisziplinären Eingangsdiagnostik eine Verordnung Ihres Kinderarztes.

Daneben bieten wir die Möglichkeit der „offenen Anlaufstelle“, vereinbaren Sie einfach einen ersten Beratungstermin.

Wenden Sie sich hierzu bitte einfach an Frau Eckstein.

Leitung

Susanne Eckstein

Kontakt

Hauptstelle Opladen
Kölnerstraße 60
51379 Leverkusen

Tel.: (02171) 91 35 85 – 0
Fax: (02171) 91 35 86 – 0

fruehfoerderung(at)lebenshilfe-lev.de

Nebenstelle Schlebusch
Bergische Landstraße 67
51375 Leverkusen

Telefon: (0214) 3 14 90 88 – 0
Telefax: (0214) 3 14 90 88 – 9
(Anmeldung in der Hauptstelle Kölnerstraße 60)

Postanschrift
Lebenshilfe Leverkusen e.V.
Steinstraße 57a
51379 Leverkusen